Mobile Applications

Ein Forschungsschwerpunkt des Fachgebiets Software Engineering ist die Entwicklung von Anwendungen für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Auf dieser Seite finden Sie eine kleine Auswahl von Anwendungen, die im Rahmen von Forschung und Lehre entstanden sind. 

Contexter

An der Leibniz Universität Hannover wurde das Tool ConTexter entwickelt, mit dem Nutzer und Kunden mit einer einfachen mobilen Anwendung vom Smartphone aus Feedback über Probleme und Fehler abgeben können: Ganz schnell und einfach, mit nur drei Klicks. Auch Fotoaufnahmen und Audiokommentare können einfach mitgeschickt werden.

ConTexter zeichnet die Kontextinformationen des Nutzers auf, wodurch auf Empfängerseite die eingehenden Feedbacknachrichten automatisch sortiert und sogar ausgewertet werden können. Des Weiteren wird mit einem entsprechenden Regelsystem ermittelt, wohin das Feedback geschickt wird; dort kann sofort an der Lösung gearbeitet werden. Dahinter stehen heuristische Regeln, ein Netzwerk von Assoziationen und Datenanalysemechanismen, die wir wissenschaftlich optimieren. So kann auch viel Feedback bewältigt werden.

weitere Informationen...

 

Agile Task Tool

Das Agile Task Tool ist eine studentische Entwicklung aus dem Softwareprojekt. Es beschäftigt sich mit der Verwaltung von Aufgaben, sowohl im Projektmanagement, als auch für private TODOs. Agile Task Tool überträgt bewährte Konzepte aus der agilen Softwareentwicklung auf die Aufgabenverwaltung, um diese effektiver zu gestalten.

Auch nach Abschluss der Lehrveranstaltung, entwickelt das Projektteam die Applikation weiter. Die aktuellste Version kann stets im Google Play Store heruntergeladen werden.

Zu den wichtigsten Funktionen gehören:

HaLT

Für die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Herzberg wurde im Rahmen des InfoteilHaLT-Projekts am Fachgebiet Software Engineering an der Leibniz Universität eine App für Android entwickelt, die aus einem Informationsbereich, einer Notfallanleitung und einem Spiel besteht.

Im Informationsbereich werden die Nutzer der App mit Informationen rund um das Thema Alkohol versorgt. Dies beinhaltet weiterführendes Wissen über bekannte Themen, benennt aber auch häufige Irrtümer.

Auf Partys, in Discos oder bei ähnlichen Aktivitäten kann es zu Situationen kommen, in denen Alkoholmissbrauch überhandnimmt. Exzessiver Alkoholkonsum führt ab einer gewissen Menge zu Alkoholvergiftungen und Bewusstlosigkeit. In solchen Fällen ist schnelles Handeln gefordert, doch die wenigsten wissen, was zu tun ist. Ist professionelle Hilfe nicht schnell verfügbar kann die Feier möglicherweise mit dem Tod enden. Genau in solchen Fällen hilft die Notfallanleitung der HaLT-App den Beistehenden, schnell und vor allem richtig zu reagieren, bis der Notarzt eingetroffen ist.

Abschließend bietet die App ein Spiel an, in dem der Nutzer Aufgaben rund um das Thema Alkohol lösen kann. Das Spiel soll zum einen unterhaltende Wirkung haben, zum anderen aber auch den Benutzer bezüglich des Umgangs mit Alkohol und dessen Auswirkung sensibilisieren.

 

Project ePerformance

Dokumentation von Erfahrungen ist ein wichtiger und oftmals vernachlässigter Vorgang. Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts e performance wurde an der Leibniz Universität Hannover ein iPad-Tool zur Vereinfachung dieses Vorgangs entwickelt. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die Unterstützung beim Aufbau des Demonstrator-Fahrzeugs gelegt.

Eines der Hauptziele ist das Aufnehmen der Probleme, dort wo sie entstehen. Dies wird durch folgende Eigenschaften unterstützt:

Zusätzlich sind noch eine lokale Kopie der relevanten Projektdokumente sowie ein Adressbuch der Projektmitglieder integriert.