Proseminar "Software Engineering für ubiquitäre Anwendungen"

Wintersemester 2013/2014

Prof. Dr. Joel Greenyer
Proseminar
Welfengarten 1, G323
07.11.2013 - 30.01.2014
Donnerstags, 15:30 - 18:00

Aktuelle Hinweise

8. Okt. 2013  Das Fachgebiert Software Engineering veranstaltet dieses Wintersemester aufgrund der hohen Nachfrage zusätzlich ein Proseminar unter der Leitung von Prof. Dr. Joel Greenyer. Da wir recht spontan auf die hohe Nachfrage an Proseminaren reagieren müssen, aber trotzdem die Veranstaltung mit spannende Themen gut vorbereiten wollen, findet die Einführungsveranstaltung erst recht spät, nämlich am Donnerstag den 7. November. Da die Plätze begrenzt sind, wird bei hoher Nachfrage ein Auswahlverfahren stattfinden. Seminarvorträge sind in den letzen Vorlesungswochen geplant. Genaue Termine und zu vergebende Seminarthemen werden noch bekanntgegeben.
9. Okt 2013 Anmeldeverfahren: Aus organisatorischen Gründen mussten wir das Anmeldeverfahren bereits heute im Stud.IP eröffnen, statt das Anmeldeverfahren, wie zuvor angekündigt, erst am 7.11. durchzuführen. Viele Studierende haben sich bereit wenige Minuten nach der Einrichtung des Anmeldeverfahrens eingetragen, sodass nun bereits alle Plätze vergeben sind, bevor wir offizielle Informationen dazu auf dieser Webseite oder per Mail ankündigen konnten. Wir bitten alle Studierenden, die keinen Platz im Seminar bekommen haben, um Verständnis und entschuldigen uns für die spontane Planänderung im Anmeldeverfahren. Wir hoffen, dass sie trotzdem einen Platz in einem spannenden Proseminar bekommen werden.
11. Okt 2013 Termine: Vorläufige Termine für Vorträge sind festgelegt
16. Jan. 2014 Deadline für die Abgabe der Ausarbeitungen ist der 16. März, 23.59 Uhr
6. Feb. 2014
  • Der geforderte Umfang der Ausarbeitung ist nun fünf bis acht Seiten (statt sechs bis acht). Dazu zählen allerdings nicht die ein bis zwei Seiten Zusammenfassung eines anderen Themas.
  • Ein Beispiel für eine gelungene Ausarbeitung finden Sie verlinkt im Bereich "Ausarbeitung".
  • Die Abgabe Ausarbeitung bitte als PDF per Email an Prof. Greenyer.

 

Termine

7.11.2013 Einführung, Vorstellung der Themen, Wie halte ich einen guten Vortrag
5.12.2013 Vorträge
12.12.2013 Vorträge
19.12.2013 Vorträge
9.1.2014 Vorträge
16.1.2014 Vorträge
23.1.2014 Vorträge
30.1.2014 Vorträge

Achtung: Termine können sich noch ändern. Dies wird im dann im Seminar bekanntgegeben.

An einem Vortragstermin finden zwei bis drei Vorträge statt. Ein Vortrag dauert 20 Minuten, dann folgt eine inhaltliche Diskussionsrunde von 10 Minuten und eine Feedbackrunde zum Vortrag von 15 Minuten. An einigen Terminen werden wir noch eine allgemeine Diskussion führen, zum Beipiel darüber wie verschiedene Seminarthemen zusammenhängen. Die Treffen dauern von jeweils von 15:30 (Beginn pünktlich) bis 18:00 Uhr, an Terminen, an dene wir nur zwei Vorträge hören und keine weitere Diskussion führen, werden wir ggf. auch schon etwas eher schließen.

Lernziele

Die Studierenden vertiefen ein Thema aus der Informatik auf dem Niveau des 5. Bachelorsemesters. Sie können dazu grundlegende Literatur recherchieren, eine schriftliche Ausarbeitung verfassen und das Ergebnis mündlich präsentieren. Sie kennen relevante Literaturquellen sowie die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens und der Präsentation von Arbeitsergebnissen. Sie sind in der Lage, Präsentationen anderer zu verfolgen und fundiert zu bewerten. Inhaltlich: Die Studenten kennen Techniken für das Software Engineering ubiquitärer Anwendungen. Dazu gehören Entwicklungsmethoden, Modellierungs- und Programmiersprachen, Analysemethoden und Werkzeuge für die Entwicklung und Analyse und deren zugrunde liegenden Konzepte. Die Studenten kennen zudem Anwendungsbeispiele und Herausforderungen bei der Entwicklung solcher Systeme in der Praxis und haben einen Einblick in einige aktuelle Forschungsthemen.

Stoffplan

Eine konkrete Sammlung von Seminarthemen wird beim Einführungstreffen am Donnerstag, den 7.11. vorgestellt.

Seminarthemen sind folgenden Typs:

  1. die Vorstellung einer konkreten Modellierungs- oder Programmiersprache oder eines Entwicklungs- oder Analysewerkzeugs.
  2. die Vorstellung einer Anwendung aus der Praxis oder eines praktischen Anwendungsbereichs.
  3. die Vorstellung eines Forschungsthemas basierend auf bestimmten Literaturquellen.

Vortrag

(Informationen folgen.)

Ausarbeitung

Die Ausarbeitung ist mit Hilfe von Latex und unter Verwendung der unten angegebenen Vorlage anzufertigen. Die Datei seminararbeit-nachname-thema.tex enthält, wie das daraus erzeugte PDF (s.u.), Hinweise zur Ausarbeitung. Für Ihre Ausarbeitung ersetzen Sie diese Inhalte mit Ihren Inhalten. Auf der Titelseite geben Sie bitte Ihren Namen, Ihr Seminarthema und, optional, Ihre Emailadresse an.

Die Ausarbeitung muss einen Umfang von fünf bis acht Seiten haben. Zusätzlich muss in der Ausarbeitung noch ein weiteres Thema (einer Kommilitonin/eines Kommilitonen) auf ein bis zwei Seiten zusammengefasst werden.

Vorlage zur Ausarbeitung: Latex-Projekt als ZIP, Hinweise als PDF.

Ein kommentiertes Beispiel für eine gelungene Ausarbeitung aus einem vorherigen Proseminar finden Sie hier: seminararbeit-Gutjahr-ECNO-kommentare-greenyer.pdf

The seminar paper can also be written in English. If you intend to do so, please contact your supervisor for a specific template.

Zur Bewertung des Proseminars

Das Proseminar wird benotet und zählt drei Leistungspunkte. Die Note setzt sich aus der Bewertung des Vortrags und der Bewertung der Ausarbeitung zusammen. Genauere Bewertungskriterien werden noch bekanntgegeben. Wird eine dieser Teilleistungen nicht oder nur ungenügend erbracht, ist das Seminar nicht bestanden. Insbesodere führt Plagiatismus zum Nichtbestehen des Seminars und wird umgehend dem Prüfungsamt mitgeteilt.

Des weiteren besteht Anwesenheitspflicht und Verpflichtung zur aktive Teilnahme an Diskussionen. Aus triftigen Gründen (Krankheit ist durch Attest zu belegen) kann an einem Termin gefehlt werden. Ein weiteres Fehlen führt zum Nichtbestehen des Seminars. Auch wer sich nie aktiv an einer Diskussion beteiligt, kann das Seminar nicht bestehen.