Einleitung

SOA ist nicht auf die IT-Abteilung und die Softwareentwicklung beschränkt, sondern wird Unternehmen in ihrer Gesamtheit betreffen. Requirements Engineering als Schnittstellendisziplin zwischen „Kunde“ und „Entwickler“ muss sich in diesem Kontext neu definieren, da klare Auftraggeber-Auftragnehmer-Situationen in den Hintergrund treten und die Unternehmen integriert von der Strategie bis zur IT ganzheitlich gestaltet werden.

Dies beeinflusst die Anforderungserhebungsphase, die nun viel mehr auf die Umsetzung der Geschäftsziele unter Beachtung der Fähigkeiten der IT eingehen muss. So muss u.a. die Softwareentwicklung viel stärker mit den Geschäftsprozessen abgestimmt werden, um die Flexibilität von SOA nutzen zu können. Auf internationalen Konferenzen werden schon länger Diskussionen geführt, inwiefern in diesem Zusammenhang Geschäftsprozessmanagement und Requirements Engineering überhaupt noch zu trennen sind bzw. wo der Unterschied und die Gemeinsamkeiten liegen.

Dieser Workshop soll nun auch in der deutschen SE Community die Diskussion über dieses generelle Problem fördern, sowie Methoden, die beide Bereiche verbinden, entwickeln bzw. vorstellen.

Unter dem Titel „Requirements Engineering und Business Process Management - Konvergenz, Synonym oder doch so wie gehabt?“ laden wir daher zu einem interdisziplinären Workshop auf der SE 2009 in Kaiserslautern ein, der auch ohne eigene Publikationen besucht werden kann.

Ziel soll es sein, den Stand der Praxis und Technik in den Bereichen RE für SOA und BPM mit SOA zu beleuchten und gemeinsame Standpunkte und Forschungsfragen zu erörtern. Im Nachgang an den Workshop ist angedacht, einen entsprechend Arbeitskreis („RE4SOA“) der Fachgruppe „Requirements Engineering“ der Gesellschaft für Informatik (GI) zu etablieren um die eröffneten Forschungsfragen detaillierter beleuchten zu können.

Mögliche Interessenten melden sich bitte bei:

Kurt Schneider, Leibniz Universität Hannover, kurt.schneider@inf.uni-hannover.de

Informationen zum nachgelagerten Arbeitskreis werden zeitnah auf der GI-Fachgruppen-Website zur Verfügung gestellt.